News vom Dolibarr Devcamp 2016 aus Genua.

 

Das diesjährige Dolibarr DevCamp fand von 3. bis 5. Juni bereits das 4. Mal statt. Organisiert wurde es von der Dolibarr Foundation und Partnern aus Italien.
Dieses Treffen für Dolibarr Entwickler ist natürlich hauptsächlich zum Codieren da, und das war auch der Fall in Genua, wo bereits für die nächste stable Version 4.0 (derzeit in beta) viel codiert wurde.
Insgesamt wurden 60 Bugfixes in 2 Tagen gelöst - ein Rekord für 16 Entwickler.

 

Die Mitglieder konnten sich auf die Verwendung der Community Dolibarr Entwicklungs-Tools Schulen, um zukünftig besser am Dolibarr Projekt mitzumachen. Natürlich wurden auch Infos herausgegeben über die nächsten Dolibarr Versionen.
Devcamps helfen auch dem lokalen Veranstalter Dolibarr bekannt zu machen. Das war auch der Fall in Italien, wo die Italienische Community Interessenten und Kunden eingeladen hatte und die internationale Entwicklergemeinschaft einige Projekte präsentiert haben.

 

Dolibarr ist bekannt und beliebt, denn es ist einfach einzusetzen. Es gibt auch viele Module, mit denen Dolibarr beliebig erweitert werden kann (https://www.dolistore.com).

 

Es ist immer interessant, in welchen Umgebungen Dolibarr eingesetzt werden kann. Auch dieses Jahr haben mehrere Dienstleister berichtet, wie Sie mit Dolibarr und ihrem Know-How für ganz spezielle Situationen Lösungen gefunden haben. So haben wir mit erfahren wie eine Soziale Krankenkasse in Italien Dolibarr benutzt (19.coop), oder in Österreich, wie ein Callcenter einer Vertriebsfirma mehrere 100 000 Kontakte mit Dolibarr verwaltet (backbone.co.at)  oder wie Amnesty International in Belgien für seine jährliche Kampagne ihre über 34 000 Mitglieder mobilisiert (http://tiaris.eu/Dolibarr-at-Amnesty-International-Belgium.html)

 

Solche Beispiele sind ein Zeichen für die Qualität des Dolibarr-Codes und auch der Vitalität des Dolibarr Ökosystems, das um unser freies Community Projekt entsteht und sich weiterentwickelt.

 

Aufmerksam bei Infos