Einhaltung GOB

Hallo Zusammen!

Wir wurden von unserem Steuerberater angesprochen, dass Dolibarr aus seiner Sicht nicht den Grundsätzen der Ordnungsgemäßen Buchführung entspricht.
Dies führte er hauptsächlich darauf zurück, dass es möglich ist, Rechnungen nachträglich wieder zu öffnen und unter der gleichen Rechnungsnummer wieder zu speichern - Datensätze nach Abschluss also zu verändern. Konkretes Beispiel: Rechnung wird mit Betrag X an Kunde versendet, Kunde bezahlt vollen Betrag, Rechnung wird auf Betrag Y reduziert und die Differenz kann ohne Rechnung verbucht werden.

Da wir an dieser Stelle leider darauf angewiesen sind, die rechtlichen Grundlagen einzuhalten, wäre meine Frage ob hier jemand bereits etwas dazu weiß bzw. Erfahrung damit gemacht hat. Wir nutzen Dolibarr bereits seit längerer Zeit und würden ungern wechseln.

Vielen Dank für eine Rückmeldung! :slight_smile:

Das ist eine interessante Frage.

Wäre schön mehrere Beitrâge zu haben, um eventuel der Dolibarr Community oder Module Entwickler Anfragen weiterleiten.

Hallo,

das Thema haben wir mit zwei größeren Mittelständlern, einigen kleineren Firmen und externen Steuerberatern besprochen.
Für einen war es nicht ganz ausreichend, für die anderen schon.
Eine GOB Zertifizierung für die Software ist quasi unmöglich, weil es immer auf die konkrete technische und
organisatorische Umsetzung (sprich RZ + Richtlinien) ankommt.
Die Software an sich ist in Deutschland also nicht zeritfizierbar - auch wenn viele Anbieter das behaupten.
Was diese Anbieter zertifiziert haben, ist eine konkrete (inhouse) Installation.

Aber: In Dolibarr gibt es das Modul ‚unveränderliche Archive‘ und damit können Rechnungen,
die einmal im Hauptbuch sind, auch nicht mehr nachträglich geändert werden.
Also ist Dolibarr dann auch nach deutschem Recht regelkonform.

Viele Grüße
Udo Tamm

dolibit.de / com4WEB.de

1 Like

Hallo,

könnten Sie mir sagen, welches Modul Sie da genau meinen?
Ich kann leider da nichts finden.